Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
23.02.2019 / Inland / Seite 2

»Erneuerung hat sich eh längst erledigt«

SPD entdeckt angeblich ihr soziales Gewissen wieder. Nicht das erste kurzfristige Manöver ohne Substanz. Ein Gespräch mit Marco Bülow

Ralf Wurzbacher

Die SPD präsentiert plötzlich wieder ein sozialdemokratisches Herz: Das Hartz-IV-Sanktionsregime wolle man lockern, Superreiche stärker besteuern und Menschen im Alter mit einer »Respektrente« beglücken. Bereuen Sie schon Ihren Parteiaustritt?

Ganz bestimmt nicht. Eher habe ich diesen Schritt zu spät vollzogen. Was wir jetzt erleben, ist das übliche Spiel, wie es die Parteiführung stets in Wahlkampfzeiten aufführt. Die Satireplattform »Der Postillon« hat anlässlich der neuesten Versprechungen getitelt, die SPD »läutet ihr traditionelles linkes Halbjahr« ein. Das trifft es. So plötzlich, wie die Partei ihr soziales Gewissen entdeckt hat, wird sie es nach der Europawahl im Mai auch wieder vergessen haben.

Selbst wenn es bei der Wahl die nächste Schlappe setzt?

Wahlschlappen haben die SPD seit Ewigkeiten nicht vom falschen Weg abgebracht. Wenn die Partei in den Umfragen im Keller ist, macht man ein paar Fässer auf und hofft, dass der Wähler ein Einsehen hat....

Artikel-Länge: 4296 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €