Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.02.2019 / Antifa / Seite 15

Ungebrochener Eigensinn

Lebensgeschichten von Überlebenden des größten NS-Frauenlagers erforscht. Fokus auf kommunistische Akteurinnen nach Befreiung aus KZ Ravensbrück

Brigitta Huhnke

Auch der politische Himmel des Widerstandes gegen die NS-Gesellschaft und deren Verbrechen gehört noch lange nicht zur Hälfte den Frauen. Sonst hätte Henning Fischer nicht mehr als 500 Seiten über die meist kommunistischen Akteurinnen der deutschen Lagergemeinschaften Ravensbrück, ihre Aktivitäten von 1945 bis 1989, verfassen müssen. Im Osten von Anfang an als »Ravensbrück-Komitee« organisiert, später in der »Lagerabeitsgemeinschaft Ravensbrück«, konnten die Frauen im Westen erst 1966 offiziell die »Lagergemeinschaft Ravensbrück« gründen.

In das 1939 errichtete KZ Ravensbrück, das größte NS-Frauenlager, hatten die Täter 130.000 Frauen sowie auch Männer und Kinder verbracht, von denen sie etwa 28.000 ermordeten. Von den Befreiten lebten in der späteren BRD 150, in der DDR 220 Akteurinnen des politischen Widerstandes. Fischer rückt die kommunistischen Überlebenden in den Fokus. Für die Rekonstruktion der »erfahrungsgeschichtlichen Längsschnittstudie« mit...

Artikel-Länge: 6260 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €