Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.02.2019 / Titel / Seite 1

Pistole auf die Brust

Washington kündigt offiziell den INF-Vertrag. Keine Kritik von Angela Merkel. Experten warnen vor Folgen

Arnold Schölzel

Die US-Regierung hat offiziell den Ausstieg aus einem der wichtigsten Abrüstungsabkommen mit Russland verkündet. US-Präsident Donald Trump und sein Außenminister Michael Pompeo kündigten am Freitag in Washington an, die USA fühlten sich von diesem Samstag an nicht mehr an die Verpflichtungen des Vertrags gebunden. Im Oktober vergangenen Jahres hatte Trump allerdings schon mitgeteilt, er habe die Kündigung entschieden. Zugleich riefen Trump und Pompeo Russland auf, einzulenken und bis August zur Einhaltung der Vertragsbedingungen zurückzukehren. Bis dahin läuft vertragsgemäß eine Ruhefrist. Die NATO-Verbündeten stellten sich geschlossen hinter die USA.

Der Vertrag verbietet landgestützte Marschflugkörper mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern und untersagt auch die Produktion und Tests solcher Systeme. Die Abkürzung INF steht für »Intermediate-Range Nuclear Forces« (atomare Mittelstreckensysteme). Die USA und die damalige Sowjetunion hatten...

Artikel-Länge: 3320 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €