Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
28.01.2019 / Thema / Seite 12

Ihr Kinderlein kommet

Die Zahl der künstlich gezeugten Kinder nimmt zu – eine neue gesetzliche Regelung steht aus

Christa Schaffmann

Es gibt kein Menschenrecht auf ein eigenes Kind. Das gilt unabhängig von großen Fortschritten in der medizinischen Forschung und Praxis und wird absehbar auch so bleiben. Muss man wegen dieser Fortschritte alles gesetzlich erlauben, was möglich ist? Sicher nicht. Aber darf man umgekehrt neue Möglichkeiten ignorieren? Ebensowenig.

Der Blick auf ungewollte Kinderlosigkeit hat sich im Lauf der Zeit stark verändert. In der Bibel wurde diese noch als Strafe Gottes beschrieben. Über Jahrhunderte galt eine Ehe ohne Kinder als etwas Unnatürliches, Abweichendes. Obwohl schon in der altägyptischen und altindischen Medizin sowie im Talmud Fertilitätsstörungen beim Mann beschrieben worden sind, blieb es lange bei einseitigen Schuldzuschreibungen an die Frau. Ihr wurden Zauberriten, Zaubertränke, Wallfahrten, Kräuter, Badekuren und vieles mehr gegen die unterstellte Unfruchtbarkeit empfohlen. Bis ins vorige Jahrhundert galt Kinderlosigkeit noch als ein Makel. Selbst d...

Artikel-Länge: 20434 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €