Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
25.01.2019 / Inland / Seite 8

»Behörden müssen ihre Ermessensspielräume nutzen«

Von Bayern nach Afghanistan: Abschiebung von Geflüchtem trotz bevorstehender Hochzeit. Ein Gespräch mit Johanna Böhm

Gitta Düperthal

Am 7. Januar wurden zum wiederholten Mal Flüchtlinge von München aus nach Afghanistan abgeschoben. Gegen diese Praxis demonstrierten am Montag etwa 600 Menschen in Würzburg unter dem Motto »Stoppt die Abschiebungen unserer Freunde«. Wer beteiligte sich daran?

Wir als Bayerischer Flüchtlingsrat unterstützen solchen Protest. Zu der genannten Demo hatten unter anderem Studierende des Projektes »UNI-Schule« aufgerufen, die Deutschunterricht für Geflüchtete geben. Wir haben aktuell Berichte von Lebenspartnern, Mitschülern und Freunden von jungen Afghanen erhalten, die uns angesichts der hinter den Abschiebungen stehenden Schicksale fassungslos machen. So wurde am 7. Januar etwa der 23jährige Fawad P. aus Lohr am Main abgeschoben, der seit mehr als drei Jahren in Deutschland lebte. Er arbeitete in einem Imbiss, bis ihm die Arbeitserlaubnis entzogen wurde. Diverse Anträge auf eine erneute Erlaubnis blieben erfolglos. Fawad spielte im hiesigen Fußballverein, hatt...

Artikel-Länge: 3952 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €