Gegründet 1947 Dienstag, 1. Dezember 2020, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
25.01.2019 / Inland / Seite 5

Kürzen »gegen Armut«

Arbeitsmarktforscher propagieren »Erwerbszuschuss« als neue Hartz-IV-Reformidee. Hinter der vermeintlichen Wohltat steckt eine Mogelpackung

Susan Bonath

Das Hartz-IV-Sanktionsregime lässt den Niedriglohnsektor boomen. Wer nicht mit Hungerstrafen drangsaliert werden will, muss fast jeden prekären Job annehmen. Mühsam windet sich die SPD als Hartz-IV-Architektin um klare Ansagen dazu herum. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will zwar mit einer Reform noch dieses Jahr besonders harte Sanktionen abmildern. Die »Pflicht zur Mitwirkung«, durchgesetzt mit der Drohung, das Existenzminimum zu kürzen, will er aber beibehalten. Mit den Worten »die SPD steht für ein Recht auf Arbeit – und nicht für bezahltes Nichtstun« hatte Heils Amtsvorgängerin, Parteichefin Andrea Nahles, jüngst den Gedanken »Menschenwürde gegen Leistung« zusammengefasst. An diesen knüpft auch die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) an. Unter dem Motto »Arbeit muss sich lohnen« wirbt deren Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für einen »Erwerbszuschuss«. Dieser solle »Beschäftigten im unteren Einkommensbereich« ein Plus ...

Artikel-Länge: 4018 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!