Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
25.01.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Zeit nehmen für Russland!

Parteitag von Die Linke im Februar: Breit unterstützter Antrag soll friedliche Beziehung zu Moskau untermauern

Ellen Brombacher

In seiner Jahrespressekonferenz Ende 2018 warnte der russische Präsident Wladimir Putin vor der wachsenden Gefahr eines Atomkrieges. »Wenn, Gott verhüte, so etwas passiert«, so Putin, »kann das zur Vernichtung der ganzen Zivilisation führen, wenn nicht des ganzen Planeten.« Die Ankündigung des US-Präsidenten, aus dem INF-Vertrag auszusteigen, und die in diesem Fall drohende Stationierung landgestützter atomarer Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa würde die Gefahr eines Atomkrieges auf unserem Kontinent aufgrund extrem verkürzter Vorwarnzeiten wesentlich erhöhen. Und schon hat die Debatte über eine sogenannte atomare Nachrüstung in Europa begonnen, losgetreten vom NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Ein atomares Inferno zu verhindern ist die Hauptaufgabe unserer Zeit.

»Ohne ein friedliches Verhältnis zu Russland – dem die im Rahmen der NATO an dessen Grenzen stationierten Bundeswehr-Kontingente ebenso entgegenstehen wie die Wirtschaftssanktionen u...

Artikel-Länge: 4206 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €