Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 10. Dezember 2019, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
18.01.2019 / Inland / Seite 5

Zuwenig Geld für Alte und Kranke

Bundesgesundheitsminister will Pflege neu ausfinanzieren. Forderung nach Steuerzuschüssen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich gegenüber Bild (Donnerstagausgabe) dafür ausgesprochen, neue Finanzierungsmodelle für die Pflege einzuführen. Er sagte, die in dem Bereich erbrachten Leistungen würden »noch viel teurer«. Es müsse jetzt schon eine Grundsatzdebatte darüber geführt werden, was nach 2022 passieren solle. »Wir müssen noch mal ganz neu austarieren, was die Familien selbst leisten können und wo sie Unterstützung brauchen«, so Spahn. Wenn die Beiträge nicht immer weiter steigen sollten, werde man auch über andere Finanzierungsmodelle nachdenken müssen.

Eine am Mittwoch veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung war zu dem Ergebnis gekommen, dass der Beitragssatz der Pflegeversicherung bis zum Jahr 2045 von 3,05 auf 4,25 Prozent steigen könnte. Bereits zu Jahresanfang war der Beitragssatz um 0,5 Prozentpunkte angehoben worden.

Als Konsequenz a...

Artikel-Länge: 2735 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €