Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.01.2019 / Ausland / Seite 6

Benzin ins Feuer

Gewaltiger Markt: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro erlässt Verfügung zur Erleichterung des Waffenbesitzes

Peter Steiniger

Der wilde Westen hält Einzug. Gerade zwei Wochen im Amt, hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro wahr gemacht, was er während des Wahlkampfes wiederholt angekündigt hatte: Am Dienstag unterzeichnete er während einer Zeremonie im Planalto-Palast, dem Dienstsitz des Staatschefs, ein Dekret, welches für brasilianische Bürger die Möglichkeiten zum erlaubten Besitz von Schusswaffen beträchtlich ausweitet. Bolsonaro begründete den Schritt mit dem Wunsch der Bevölkerung. Um deren »legitimes Recht auf Verteidigung« zu garantieren, »werde ich als Präsident diese Waffe benutzen«, zückte er den Kuli. Mit seiner Unterschrift wurde eine Abwandlung der Vorschrift aus dem Jahr 2004 zur Anwendung des nationalen Waffengesetzes gültig. »Mit großer Befriedigung«, habe er sie unter das Dekret gesetzt, ließ Bolsonaro in einer kurzen Ansprache wissen. Der »gute Bürger« könne in seinem Haus nun seinen Frieden haben.

Für einen legalen Erwerb von Pistolen oder Gewehren sowie M...

Artikel-Länge: 4352 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €