Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
12.01.2019 / Inland / Seite 5

Fortschritt für wen?

Gewerkschaftstagung diskutiert, wie Digitalisierung Gesellschaft dienen kann. Verdi-Vorsitzender Frank Bsirske appelliert an Politik

Susanne Knütter

Starker Schneefall lohnt sich für private Räumdienste nicht. Das sei eine Lehre gewesen, die man während des schneereichen Winters im Jahr 2010 ziehen konnte, sagte der Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) Frank Bsirske am Donnerstag bei der Eröffnung der Tagung »Dienstleistungen im Umbruch«. Einige Kommunen haben damals die privaten Dienstleister an ihre Aufträge erinnern müssen. Doch die, so Bsirske, erklärten, sie hätten die Beschäftigten bei Einbruch dieses überdurchschnittlich starken Winters fristlos entlassen. Als Grund hätten sie angegeben, dass sich der kräftige Niederschlag für die Unternehmen geschäftlich nicht gelohnt habe.

In seiner Einleitungsrede für die zweitägige Tagung, die von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) und Verdi ausgerichtet wurde und sich insbesondere den Veränderungen im Dienstleistungsbereich infolge der Digitalisierung widmete, warnte Bsirske davor, den Weg der letzten Jahre fortzusetzen. Menschen gelt...

Artikel-Länge: 3935 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €