Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
10.12.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Auf Chinas Schlüsselkonzern gezielt

»Huawei«-Managerin drohen 30 Jahre Haft. Beijing kündigt Kanada »ernste Konsequenzen« an

Nach der Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei hat Beijing am Sonnabend den kanadischen Botschafter einbestellt. Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, protestierte Vizeaußenminister Le Yucheng bei dem Gespräch mit dem Diplomaten John McCallum gegen die »unangemessene, skrupellose und abscheuliche« Verhaftung von Meng Wanzhou.

Die 46jährige Meng war am 1. Dezember auf Betreiben der USA bei einer Zwischenlandung in Vancouver festgenommen worden. Die US-Justiz wirft ihr vor, gegen Iran-Sanktionen verstoßen zu haben. Das Justizministerium in Washington strebt ihre Auslieferung an.

Die konkreten Vorwürfe gegen sie waren bislang unklar, weil es eine Informationssperre gab. Diese wurde jedoch am Sonnabend aufgehoben. Bei einer Anhörung ging es um die Frage, ob Meng gegen Kaution vorerst wieder auf freien Fuß kommen könne. Der Anwalt der Staatsanwaltschaft drängte das Gericht, den Antrag Mengs abzulehnen. ...

Artikel-Länge: 3060 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €