Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
03.12.2018 / Feuilleton / Seite 10

Wie die Marchfeldbauern die Republik erkämpften

Erwin Riess

Weil die Habsburger dort auf die Jagd gingen und sich im Anschluss in ihren Jagdschlössern aufzuwärmen pflegten, gilt das Marchfeld als Kulturland. Daran konnte auch der Umstand nichts ändern, dass die Habsburger mangels Schießfertigkeit im Laufe der Zeit von der Schnepfenjagd abkamen und statt dessen die hundegroße, weithin sichtbare Großtrappe bejagten und ausrotteten.

Der letzte Habsburger, Karl, zog sich nach dem Thronverzicht im November 1918 auf das Jagdschloss Eckartsau zurück. Als der abgedankte Kaiser, von Schönbrunn kommend, durch das Dorf fuhr, jubelten ihm die Bauern zu. Als er das Dorf verließ, durchtrennten sie die Stromleitungen, die zum Schloss führten. Wenige Tage später schoss Karl, der auf eine Großtrappe angelegt hatte, einen Hirsch. Als ein Schlossdiener sich anschickte, das Tier auszuweiden, verprügelten ihn aufgebrachte Waldarbeiter. Die Meute machte auch vor Karl nicht halt; er musste den Arbeitern beim Holzsammeln zur Hand gehe...

Artikel-Länge: 3205 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.