Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
01.12.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Kampf um ein Kulturgut

An allen Fronten wird an der Abschaffung gedruckter Tageszeitungen gearbeitet

Dietmar Koschmieder

Noch sind nicht alle Bereiche des Landes dem totalen Diktat des Marktes unterworfen. So sorgt das Presse-Grosso-System dafür, dass den Bürgerinnen und Bürgern ein reichhaltiges Presseangebot am Kiosk zur Auswahl steht. Natürlich wird auf Rentabilität geachtet – aber um Pressevielfalt und damit auch Pressefreiheit zu gewährleisten, zählen eben nicht nur Kostenfaktoren. Auch Institutionen wie die Deutsche Post haben laut Grundgesetz Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge zu übernehmen und nicht nur nach Maximalprofiten zu gieren. So war das zumindest einmal. Der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Post AG, Frank Appel, lässt keinen Zweifel aufkommen: Er peilt mit seinem Konzern einen jährlichen operativen Gewinn von fünf Milliarden Euro an – das lässt er andere was kosten. Die Verlag 8. Mai GmbH soll, statt der vom Konzern langfristig bestätigten 2,8 Prozent Preissteigerung, nun auf einen Schlag 28,5 Prozent mehr für die Zustellung der jungen Welt bezahlen...

Artikel-Länge: 3395 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €