Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
29.11.2018 / Sport / Seite 16

Olympisches Daddeln?

Und Schalke wird virtuell? Anmerkungen zum E-Sport, dem die Zukunft gehören soll

Rouven Ahl

Für die einen ist »E-Sport« ein Zeitvertreib blasser junger Männer, die im Dunkeln zwischen Pizzakartons irgendeinen Stuss am Computer spielen. Andere kämpfen dafür, dass »Zocken« endlich als echte Sportart anerkannt wird. Zuletzt mussten die Gamer einen Dämpfer hinnehmen: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) verweigerte dem virtuellen Sport Ende Oktober die Aufnahme. Hans Jagnow, Präsident des E-Sportbundes Deutschland (ESBD) schimpfte daraufhin: »Wir stehen seit Monaten mit dem DOSB im Austausch, um den Funktionären den E-Sport nahezubringen. Dass E-Sport ein Sport mit eigenem motorischen Profil ist, versteht der DOSB leider nicht.«

Der 30jährige Jagnow ist auch mit der vom DOSB vorgenommenen Trennung zwischen E-Gaming und elektronischen Sportartensimulationen nicht einverstanden. Zu letzteren gehört u. a. die beliebte Fußballreihe »Fifa«, während der DOSB zur ersten Kategorie Spiele wie »League of Legends« oder »Counter Strike« zählt. »Der DOSB ver...

Artikel-Länge: 4600 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €