Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
24.11.2018 / Geschichte / Seite 15

Ein Kolonialist kapituliert

Vor hundert Jahren ergab sich Paul von Lettow-Vorbeck mit seinen deutschen »Schutztruppen« in Deutsch-Ostafrika

Ulrich van der Heyden

An einem Sonntag, man schrieb den 2. März 1919, der Erste Weltkrieg war durch den Versailler Vertrag offiziell beendet, marschierten gegen 16 Uhr uniformierte Soldaten durchs Brandenburger Tor in Berlins Mitte. Zehntausende jubelten den 30 Offizieren und etwa 125 Soldaten und Unteroffizieren in der Uniform der »Schutztruppe« in Deutsch-Ostafrika zu. An der Spitze ritt deren Kommandeur, Generalmajor Paul von Lettow-Vorbeck; an seiner Seite sein persönlicher Rivale Heinrich Schnee, der letzte Gouverneur jenes nunmehr verlorengegangenen Kolonialgebietes.

Wie konnte diese gerade vom außereuropäischen Kriegsschauplatz heimkehrende militärische Schar für einen nicht geringen Teil der deutschen Bevölkerung zu den »unbesiegten Helden von Ostafrika« und ihr Kommandeur zum »Löwen von Afrika« werden?

Eine deutsche Karriere

1870 in Saarlouis geboren, hatte Lettow-­Vorbeck eine militärische Laufbahn eingeschlagen. Als junger Offizier bewährte er sich um die Jahrhunder...

Artikel-Länge: 8226 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €