Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
17.11.2018 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Die politische Linke muss die Klassenfrage stellen«

Gespräch mit Ulrich Maurer. Über den Niedergang der SPD, was die Partei Die Linke daraus lernen kann, und Wege, um in die politische Offensive zu kommen

Markus Bernhardt

Sie haben Ende Oktober das Buch »War’s das? Ein Nachruf auf die SPD« im VSA-Verlag veröffentlicht. Warum haben Sie ein solches Buch nicht über Ihre Partei, Die Linke, geschrieben?

Nun ja, das Buch ist eine Feststellung über die SPD und eine Warnung an Die Linke.

Wäre angesichts der aktuellen Situation in der Linkspartei nicht dringend mehr erforderlich, auch in diese Richtung einen deutlichen Warnschuss abzugeben?

Die Linke kommt in meinem Buch ja vor. Sie kommt, wenn man es genau liest, auch mit einem Warnschuss davon. Die Linke kann, wenn sie will, aus dem Niedergang der SPD viel lernen.

Sie haben über Jahre hinweg – sowohl in der SPD als auch der WASG und später in der Partei Die Linke – an führender Stelle Verantwortung getragen. Was bleibt als Erkenntnis aus Ihrem Wirken übrig? Dass mit Linken einfach kein Staat zu machen ist?

Nein, nein. Es gibt ja in der Geschichte genügend viele Gegenbeispiele. Selbst aktuell kann man zum Beispiel in Po...

Artikel-Länge: 15908 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €