Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.11.2018 / Inland / Seite 5

Verfestigte Kinderarmut

Neuer Report: Mehr als zwei Millionen betroffene Minderjährige. 1,2 Millionen Berufstätige müssen mit Hartz IV aufstocken

Susan Bonath

Sie sind häufiger krank, haben kaum Zugang zu Bildung und Teilhabe sowie geringe Aussichten, sich später aus dieser Situation zu befreien: Mehr als zwei Millionen Kinder leben unterhalb der Armutsgrenze; ihre und die Situation ihrer Familien bleibt verheerend. Dies ergibt der aktuelle Sozialbericht für Deutschland, den das Statistische Bundesamt, die Bundeszentrale für politische Bildung und das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin am Mittwoch vorstellten. Der Report erscheint alle zwei Jahre.

Das größte Risiko, dauerhaft in prekären Verhältnissen zu leben, haben demnach weiterhin Kinder und Jugendliche von Alleinerziehenden sowie mit Migrations- oder Fluchthintergrund. 40 Prozent der Einelternfamilien sind betroffen, jedes dritte arme Kind hat ausländische Eltern. In der übrigen Bevölkerung ist jeder achte Minderjährige arm. »Die Lebenssituation wird entscheidend von der sozialen Herkunft geprägt«, konstatieren die Forscher. Die gute Wirtschaf...

Artikel-Länge: 3176 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €