Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
09.11.2018 / Inland / Seite 4

Rentensinkflug verzögert

Bundesregierung beschließt leichte Verbesserungen der Altersvorsorge. Die Linke kritisiert: Altersarmut werde damit nicht gestoppt

Susan Bonath

Dank Kürzungsorgien in der Vergangenheit droht Millionen Menschen die Altersarmut. Ein Rentenpaket soll den Absturz der gesetzlichen Altersbezüge ab 2019 bremsen. Dies beschloss der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen der Regierungsfraktionen CDU/CSU und SPD. Die Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen verlangten weitere Verbesserungen, erstere enthielt sich, während letztere dagegen votierte. Aus anderen Gründen stimmten die FDP und die AfD gegen das Gesetz »über Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung«.

Die Regierungskoalition spricht von einer »doppelten Haltelinie«. Danach will sie das Rentenniveau vor Steuern lediglich bis zum Jahr 2025 bei 48 Prozent des Durchschnittslohns halten. Eine »Niveausicherungsklausel« soll die ursprünglich geplante schnellere Absenkung auf 43 Prozent stoppen. Zudem ist vorgesehen, dass der Beitragssatz bis 2025 nicht über 20 Prozent des Bruttoverdienstes ansteigt. Der Bu...

Artikel-Länge: 4222 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €