Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
29.10.2018 / Ausland / Seite 2

»Keine Krümel, sondern den ganzen Kuchen!«

Bildungsstreik in Kolumbien hält an. Zentrale Forderung von Studierenden ist Erhöhung des Bildungsetats. Ein Gespräch mit Sergio C.

Dorit Inés Heider

In ganz Kolumbien sind am 10. Oktober 500.000 Menschen auf die Straße gegangen. Was hat so viele mobilisiert?

Dass es zu dieser größten Demonstration seit Jahren kam, ist sehr beeindruckend. Und das nur zwei Monate nach der Regierungsbildung von Iván Duque, einem Anhänger des paramilitärischen und menschenrechtsverletzenden Expräsidenten Álvaro Uríbe.

Die zentrale Forderung ist die Aufstockung des Bildungsetats. Denn für 2019 werden dringend mehr Gelder benötigt. Durch Privatisierung, Aufrüstung des Militärs und Auslandsschulden beträgt das Defizit im Bildungssektor umgerechnet mehr als fünf Milliarden Euro.

Wie wirkt sich das konkret aus?

Die Einrichtungen fallen auseinander. Nirgends sind die Lehr- und Lernbedingungen angemessen. Für die Gehälter und Renten des Verwaltungspersonals, der Lehrenden, der Reinigungskräfte, der Bibliothekare – also im Grunde alle Beschäftigten der Universität – gibt es kein Geld. Nur wenige haben überhaupt Zugang zum Studium...

Artikel-Länge: 4304 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €