Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.10.2018 / Ausland / Seite 7

Kampagne gegen das Tabu

Indien diskutiert Fälle sexualisierter Gewalt in Bollywood-Filmindustrie, Medien und Politik

Silva Lieberherr und Aditi Dixit, Mumbai

Infolge neuer, im Rahmen der »Me Too«-Debatten öffentlich gewordener Fälle von sexualisierter Gewalt hat der indische Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten, Mobashar Jawed Akbar, am Dienstag seinen Rücktritt eingereicht. Ihm wurde innerhalb von zwei Wochen von mehr als zwanzig Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen, unter anderem von der bekannten Journalistin Priya Ramani.

Akbar ist eine prominente Persönlichkeit in Indien, er war jahrzehntelang Journalist und Redakteur bei wichtigen, im ganzen Land erscheinenden Zeitungen. In den letzten Wochen waren wieder vermehrt Männer aus dem öffentlichen Leben der Belästigung beschuldigt worden, darunter Journalisten, Bollywood-Schauspieler, Bestsellerautoren und namhafte Politiker.

Ausgelöst wurde die neueste Welle von Vorwürfen durch die Schauspielerin Tanushree Dutta. Während der Dreharbeiten zu einem Bollywood-Film im Jahr 2008 habe ihr Kollege Nana Patekar sie belästigt, das hat sie seit damals wiede...

Artikel-Länge: 3390 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €