Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. September 2019, Nr. 214
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
20.10.2018 / Titel / Seite 1

Zweifel an Suizid

Wie starb der unschuldig inhaftierte Flüchtling Amed A. in der Justizvollzugsanstalt Kleve? Anwalt der Familie glaubt nicht an Selbsttötung

Peter Schaber

Am 6. Juli 2018 wird Amed A. in der Nähe einer Kiesgrube im nordrheinwestfälischen Geldern festgenommen. Das polizeiliche Informationssystem Viva zeigt einen Treffer an, der 26jährige landet in der Justizvollzugsanstalt Kleve. Am 17. September kommt es zu einem Brand in seiner Zelle. Amed A. wird schwer verletzt, stirbt am 29. September an den Folgen. Rasch wurde klar: Amed A. saß wochenlang unschuldig in Haft, Beamte hatten ihn mit einem per Haftbefehl gesuchten Mann aus Mali verwechselt.

Der Fall beschäftigt inzwischen die nordrhein-westfälische Justiz. Mehrere Verfahren zum Fall Amed A. seien eingeleitet worden, bestätigte die Staatsanwaltschaft Kleve am Freitag gegenüber junge Welt. Gegen sechs Polizisten werde wegen Freiheitsberaubung ermittelt, gegen eine Person aus dem medizinischen Bereich der JVA wegen fahrlässiger Tötung.

Indessen kommen immer weitere Details zu dem Fall an die Öffentlichkeit und bestärken Zweifel an dem zunächst wortmächti...

Artikel-Länge: 3257 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €