Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
11.10.2018 / Ausland / Seite 6

Land ohne Opposition

Österreich: Regierung treibt autoritären Umbau voran. Widerstand gibt es kaum

Christian Kaserer, Wien

Die österreichische Regierung hat es wahrlich nicht schwer, ihre großangelegte »Reform«, den Umbau des Landes nach ungarischem Vorbild, zügig voranzutreiben. Während sich die Bevölkerung langsam an Skandale und asoziale Kürzungen gewöhnt, zerlegt sich die parlamentarische Opposition selbst, anstatt entsprechenden Widerstand zu leisten.

Allen voran die SPÖ, die von einem Tief ins nächste stürzt. Im Mai 2016 wurde der damals noch weitgehend unbekannte Christian Kern, vormals Manager der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Vorsitzender der SPÖ und Bundeskanzler. Angepriesen als »Wunderwuzzi«, also Alleskönner, folgte er Werner Faymann, der kurz zuvor am 1. Mai von seiner eigenen Parteibasis ausgepfiffen wurde. Kern wusste sich mit seinem aus den USA importierten Managerstil und seinen berühmt gewordenen Slim-Fit-Anzügen gut zu verkaufen. Als dann jedoch der konservative Koalitionspartner ÖVP mit Sebastian Kurz auch einen neuen Kandidaten aufstellte, sanken ...

Artikel-Länge: 4415 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.