Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
26.09.2018 / Antifa / Seite 15

Seit 38 Jahren unaufgeklärt

Jahrestag des Oktoberfest-Attentats: Ermittlungen laufen offiziell noch

Claudia Wangerin

Erst seit gut drei Wochen erinnert eine Gedenktafel am Münchner Rathaus an die Opfer des Bombenanschlags auf das Oktoberfest, der an diesem Mittwoch genau 38 Jahre her und immer noch unaufgeklärt ist. 13 Menschen, darunter der mutmaßliche Attentäter selbst, waren durch die Explosion am Abend des 26. September 1980 ums Leben gekommen, mehr als 200 waren zum Teil schwer verletzt worden. »Ihr unbeachtetes Leid mahnt uns zur Fürsorge. Rechtsextreme Taten fordern unsere Wachsamkeit. München erinnert an alle Betroffenen und Todesopfer des Oktoberfest-Attentats vom 26.09.1980« – so lautet die Inschrift der Gedenktafel in deutscher und englischer Sprache. Dafür eingesetzt hat sich Dimitrios Lagka­dinos, der bei dem Anschlag im Alter von 17 Jahren seine Freundin und beide Beine verloren hatte.

Die Vorgeschichte von Gundolf Köhler, der den Sprengsatz zuletzt in den Händen gehalten hatte, deutet auf M...

Artikel-Länge: 2801 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €