18.09.2018 / Inland / Seite 5

Mitbestimmung unerwünscht

»Playmobil«-Spielwarenhersteller versucht, Betriebsräte der IG Metall vor Gericht aus Interessenvertretung zu klagen

Stefan Thiel

Die Marke ist bekannt. »Playmobil«-Spielzeug dürfte sich bundesweit so gut wie in jedem Kinderzimmer finden lassen. Der Name des Herstellers der legendären Figürchen und der entsprechenden Spielkulissen, Geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, sagt hingegen wohl nur Branchenexperten etwas. In letzter Zeit unternimmt die Firma jedoch einiges, um auch selbst bekannter zu werden. Die Führung von Geobra Brandstätter hat offenbar ein Problem mit der Mitbestimmung und versucht deshalb derzeit, acht in der IG Metall organisierte Betriebsräte gerichtlich aus dem Gremium zu klagen (siehe jW vom 21. August).

Am Montag fand vor dem Arbeitsgericht Nürnberg ein erster Gütetermin in dem Streit statt, eine Einigung wurde nicht erzielt. »Das war auch nicht anders zu erwarten«, kommentierte Bianka Möller von der IG Metall Westmittelfranken anschließend gegenüber jW den ersten Verhandlungstag. Ansonsten hätte das Unternehmen seinen Antrag auf Amtsenthebung zurückziehen ...

Artikel-Länge: 4011 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe