13.09.2018 / Inland / Seite 1

Ablenkungsversuch mit Nachspiel

Maaßen vor Bundestagsgremien zitiert. TV-Bericht dokumentiert Hetzjagden in Chemnitz

Es könnte eng werden für Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, der Ende vergangener Woche die Authentizität eines Videos in Zweifel gezogen hatte, das Übergriffe auf Geflüchtete in Chemnitz zeigt. Außerdem hatte er – ebenso wie der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) – behauptet, es habe keine von Neonazis veranstaltete Hetzjagden in der Stadt gegeben. Am Mittwoch nachmittag musste Maaßen im Parlamentarischen Kontrollgremium für die Geheimdienste und am Abend im Innenausschuss des Bundestags Stellung nehmen.

Zuvor hatten Vertreter von Linken und Grünen Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen we...

Artikel-Länge: 1987 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe