12.09.2018 / Inland / Seite 4

Hoffen auf den Deal

Erdogan-Besuch: In der Türkei inhaftierte Deutsche könnten freikommen

Kristian Stemmler

Von einer »Plauder- und Kuschelstunde mit dem ›lieben Mevlüt‹« schrieb süffisant am Mittwoch die Welt. Der erste Besuch von Außenminister Heiko Maas (SPD) in der Türkei in der vergangenen Woche sorgte bei deutschen Medien für Erstaunen. »Der neue Ton, all die Schmeicheleien, sie kommen recht unvermittelt«, so das linker Umtriebe unverdächtige Springer-Blatt weiter. Bei einer Veranstaltung in der Deutschen Schule in Istanbul hatte Maas etwa seinen türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu mehrfach mit »lieber Mevlüt« angesprochen, dieser ihn mit »sehr verehrter lieber Freund Heiko«. »Die Regierungen nennen das ›Normalisierung der Beziehungen‹«, heißt es in dem Bericht.

Im Gegensatz zu deutschen Rüstungskonzernen kommt der Kuschelkurs der Bundesregierung mit dem Regime am Bosporus Tausenden politischen Gefangenen in den türkischen Knästen nicht zugute. Allein die Deutschen, die dort in Haft sitzen, können sich Hoffnung machen. Eine Hoffnung mit bitterem Beig...

Artikel-Länge: 3941 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe