Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
08.09.2018 / Ausland / Seite 7

Schweden vor Rechtsruck

Rassisten hoffen auf Durchbruch bei Parlaments- und Kommunalwahlen am Sonntag. Mehrheitsverhältnisse völlig unklar

Gabriel Kuhn, Stockholm

Am Sonntag wird in Schweden ein neues Parlament gewählt, und der Ausgang der Abstimmung scheint so ungewiss zu sein wie nie. Das skandinavische Land war lange von politischer Stabilität geprägt, seit rund 100 Jahren regieren fast ununterbrochen die Sozialdemokraten, wenn auch zuletzt in Form einer Minderheitsregierung zusammen mit den Grünen. Die Opposition wird von einem Block bürgerlicher Parteien gebildet. Doch diesmal dürften die traditionellen Mehrheitsverhältnisse gehörig durcheinandergewirbelt werden. Der Hauptgrund dafür sind die ultrarechten »Schwedendemokraten« (SD), die nach den letzten Umfragen mit rund 20 Prozent der Stimmen auf Rang zwei kommen könnten, nur knapp hinter den Sozialdemokraten.

Der prognostizierte Erfolg der SD, die ihre Wurzeln im Neonazi-Milieu der 1980er Jahre haben, würde zur Folge haben, dass weder ein Mitte-links-Bündnis aus Sozialdemokraten, Linkspartei und Grünen noch eine Mitte-rechts-Allianz von Moderaten, Liberalen, ...

Artikel-Länge: 3621 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €