Gegründet 1947 Dienstag, 19. Februar 2019, Nr. 42
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
07.09.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Beschäftigte im unklaren gelassen

Mit Kritik an den Eigentümern von Karstadt und Galeria Kaufhof hat Verdi in einer Stellungnahme vom Donnerstag auf Medienberichte über angebliche Einzelheiten der Übernahmegespräche reagiert. Darin heißt es:

»Die Beschäftigten von Galeria Kaufhof und Karstadt sowie ihre Gewerkschaft Verdi erwarten, dass sie jetzt unverzüglich von den Eigentümern über die Planungen eines möglichen Zusammengehens der beiden Unternehmen informiert und in die Planungen einbezogen werden«, sagte das für den Handel zuständige Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Sowohl die Gewerkschaft wie auch die Betriebsräte beider Unternehmen seien bisher über die Zukunft der Beschäftigten im unklaren gelassen worden.

»Wer Geld für solch eine Transaktion hat, muss auch Geld für die Beschäftigten haben«, sagte Nutzenberger. »Hier geht es um die Zukunft von 20.000 Beschäftigten und ihren Familien. Ein Warenhaus, dass auf Lohndumping aufgebaut werden soll, wird keine Zukunft ha...

Artikel-Länge: 3345 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €