05.09.2018 / Titel / Seite 1

Die Masse hat das Wort

Mehr als 100.000 Menschen haben sich bei der Sammlungsbewegung »Aufstehen« registriert und sollen nun deren Programm mitgestalten

Claudia Wangerin

Es klingt verlockend basisdemokratisch, aber auch störanfällig: Alle, die sich in den letzten Wochen auf der Internetseite der Sammlungsbewegung »Aufstehen« registriert haben, sind aufgerufen, in einer breit angelegten Debatte über deren Programm zu entscheiden. Überprüfbare Aufnahmebedingungen gab es nicht. Mehr als 100.000 Menschen seien »Gründungsmitglieder«, sagte die Mitinitiatorin Sahra Wagenknecht am Dienstag in der Bundespressekonferenz in Berlin. Der zu Beginn verteilte Aufruf »Aufstehen – gemeinsam für ein gerechtes und friedliches Land« zeigt demnach nur die Richtung an, in die es gehen soll. Inzwischen werden auch Interessen und Wohnorte der Regis­trierten abgefragt.

»Spätestens die Ereignisse in Chemnitz haben gezeigt, dass es so nicht weitergehen kann«, sagte Wagenknecht, die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke im Bundestag ist, aber »Aufstehen« nicht in dieser Funktion ins Leben rief. »Ich bin es leid, die Straße Pegida und den Rechte...

Artikel-Länge: 3468 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe