Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.09.2018 / Ausland / Seite 6

Cohn-Bendit im Abseits

Der Altsponti will nicht Minister werden, aber den französischen Präsidenten Macron »unterstützen«

Hansgeorg Hermann

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und sein Premier Édouard Philippe werden noch in dieser Woche ihre Regierung umbilden. Erste Entscheidungen über die Neuverteilung der Ministerposten sollen am heutigen Dienstag bekanntgegeben werden. Sicher ist bereits, dass Daniel Cohn-Bendit nicht die Nachfolge Nicolas Hulots im Umweltressort antreten wird. Nach einem Gespräch mit Macron, der ihn wollte und ihn am Sonntag in den Élysée-Palast eingeladen hatte, gab der Altsponti mit Wohnsitz in Frankfurt am Main bekannt, dass er nicht zur Verfügung stehe, Macron gleichwohl »unterstützen« wolle. Er hatte dem Präsidenten bereits während dessen Wahlkampagne seit 2016 öffentlich beigestanden.

Cohn-Bendit, den französische und deutsche Medien immer noch als den »radikalen Anführer« der Studenten- und Arbeiterrevolte vom Mai 1968 in Paris verkaufen, hatte Macrons Angebot, Hulot im Umweltministerium zu ersetzen, bereits vor einigen Tagen von Christophe Castaner, einem ehe...

Artikel-Länge: 3954 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €