31.08.2018 / Ansichten / Seite 8

Gewalt statt Ökonomie

Merkels Afrikareise

Jörg Kronauer

Nur ein gutes Jahr ist es her, da grassierte in Berlin eine ungewohnte Art von Afrika­fieber. Es fliehen immer mehr Menschen vom südlichen Nachbarkontinent nach Europa? Na, da muss man doch wohl die Fluchtursachen bekämpfen und der Wirtschaft der afrikanischen Staaten auf die Beine helfen, tönte die Bundesregierung großspurig. Die Chance, die Förderung des Afrikageschäfts deutscher Firmen als humanitäre Tat zu verkaufen, war verlockend. Und so startete die Wirtschaftsministerin ihre »Pro! Afrika«-Initiative, der Kollege aus der Entwicklungsabteilung entwickelte einen »Marshallplan mit Afrika«, und die Kanzlerin rief den vom Finanzminister kreierten »Compact with Africa« aus. »With«, also »mit«, nicht »für«: Sogar in Berlin hatte es sich herumgesprochen, dass auch in den Ländern Afrikas niemand gern bevormundet wird. Gleich drei brandneue Initiativen »mit« Afrika: Deutschland, sollte das heißen, nahm die Dinge in die Hand.

Ein g...

Artikel-Länge: 2913 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe