20.08.2018 / Ausland / Seite 2

»Man muss das Kapitel des Krieges abschließen«

Kolumbianische Guerillabewegung ELN verhandelt mit Regierung. Sorge angesichts der Ermordung zahlreicher sozialer Aktivisten. Gespräch mit Pablo Beltran

Interview: FM, Havanna

Was erwarten Sie vom neuen kolumbianischen Präsidenten Ivan Duque und seiner Regierung?

Wir hoffen, dass sie die Friedensgespräche wieder aufnehmen. Ich weiß nicht, wie sich der neue Präsident positioniert. Was die juristische Aufarbeitung (des Krieges; jW) anbelangt, muss es natürlich Gerechtigkeit geben. Das Wichtigste aber ist Wahrheit. Deshalb haben wir immer gesagt: Wir brauchen die ganze Wahrheit und Wahrheit für alle! Auf diesem Grundsatz müssen Verantwortung und Gerechtigkeit fußen.

Fürchten Sie nicht, dass es eine Art »demokratische Sicherheitspolitik« geben könnte, die die Nationale Befreiungsarmee, Ejército de Liberación Nacional, ELN, auf militärischem Weg besiegen kann?

Wir halten die kolumbianische Elite für intelligent. In jeder Phase dieses Konfliktes haben wir alle unsere Lektionen gelernt. Von Duque habe ich in seiner Rede am Tag des Wahlsieges gehört, dass »es keinen Hass mehr geben soll«. Und das Gegenteil von Hass sind Dialog und Vers...

Artikel-Länge: 4135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe