18.08.2018 / Geschichte / Seite 15

Von außen gesteuert

Vor 65 Jahren wurde der iranische Premier Mossadegh auf Betreiben der USA und Großbritanniens durch einen Militärputsch entmachtet

Knut Mellenthin

Am 19. August 1953 wurde der iranische Regierungschef Mohammed Mossadegh durch eine Kombination aus Gewaltaktionen gekaufter Schlägerbanden und einem Militärputsch entmachtet. Hinter diesem Vorgehen standen der britische Secret Intelligence Service (SIS) und die CIA. Sie hatten den Sturz des populären Politikers seit 1952 geplant und seit Frühjahr 1953 unter dem Decknamen »Operation Ajax« praktisch vorbereitet. Treibende Kraft war die britische Regierung, die durch die Politik Mossadeghs neben der Verfügung über die Erdölvorkommen des Iran auch ihre geostrategischen Interessen im Nahen und Mittleren Osten gefährdet sah.

Ölförderung verstaatlicht

Der damals 68jährige war am 29. April 1951 von Schah Reza Pahlavi zum Premierminister ernannt und am 6. Mai vom Abgeordnetenhaus mit 99 gegen drei Stimmen im Amt bestätigt worden. Vorausgegangen war am 15. März ein vom Parlament beschlossenes Gesetz über die Verstaatlichung der Anglo-Iranian Oil Company (AIOC), di...

Artikel-Länge: 8126 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe