18.08.2018 / Ausland / Seite 7

Folter im Geheimgefängnis

Schwere Vorwürfe gegen Vereinigte Arabische Emirate im Krieg gegen den Jemen. Inhaftierte werden misshandelt, zivile Ziele bombardiert

Gerrit Hoekman

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sollen im Südjemen 27 geheime Gefängnisse unterhalten, in denen Soldaten die inhaftierten politischen Gegner foltern und sexuell missbrauchen. Das meldete der Fernsehsender Al-Dschasira am Montag auf seiner Onlineseite. Der TV-Sender aus Katar beruft sich auf Berichte ehemaliger jemenitischer Militärs, die für die Kriegsallianz aus Saudi-Arabien und den VAE arbeiteten.

Die Haftanstalten sollen unter anderem in Hadramaut, Aden, Sokotra und auf der Vulkaninsel Perim liegen. Manche Inhaftierte würden auch nach Eritrea verschleppt, wo die Emirate einen Militärstützpunkt unterhalten. In den Berichten ist die Rede davon, dass Gefangene mit Elektroschocks an den Genitalien gefoltert werden. Häftlinge sollen an der Decke aufgehängt und mit Kabeln, Peitschen, Eisenstangen oder Baseballschlägern verprügelt werden. »Danach werden ihre Wunden mit Salz bedeckt«, schreibt Al-Dschasira. Mindestens 49 Menschen sollen an den Folgen...

Artikel-Länge: 4181 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe