14.08.2018 / Ausland / Seite 7

Unasur vor dem Aus

Kolumbien will südamerikanische Regionalorganisation verlassen. Rechte Regierungen boykottieren Sitzungen

André Scheer

Die 2008 gegründete Union Südamerikanischer Nationen (Unasur), der bislang alle souveränen Staaten der Region angehören, steht vor dem Zusammenbruch. In der vergangenen Woche kündigte der neue kolumbianische Außenminister Carlos Holmes Trujillo den offiziellen Austritt seines Landes aus der Regionalorganisation an. Diese sei zu einer »Komplizin der venezolanischen Diktatur« geworden, so der Chefdiplomat des neuen Staatschefs Iván Duque.

Die diplomatische Note mit der Austrittserklärung sei fertig, man habe sie nur noch nicht abgeschickt, so Trujillo. Zuvor wolle man sich mit einer Reihe weiterer Staaten der Region beraten und diesen Schritt möglicherweise gemeinsam tun, sagte der Minister am Freitag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Bogotá. Auf die Frage, welche Länder das seien, nannte er Peru, Argentinien, Chile sowie »andere Länder«. Die eigene Entscheidung sei jedoch »unwiderruflich«.

Widerspruch zum Kurs der neuen Führung meldete Duques Amtsvor...

Artikel-Länge: 4237 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe