Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
14.08.2018 / Inland / Seite 2

»Man schläft nicht mehr gut«

Bayerisches Polizeiaufgabengesetz: Repressionen gegen Nürnberger Kommunisten, der als »Gefährder« geführt wird. Ein Gespräch mit Claudio K.

Gitta Düperthal

Gegen Sie wird nach dem neuen und viel kritisierten bayerischen Polizeiaufgabengesetz, kurz PAG, ermittelt. Ihnen wird ein Angriff auf einen Beamten der polizeilichen Spezialkräfte des Unterstützungskommandos, USK, der bayerischen Polizei am 9. Juni bei einer Demo gegen den AfD-Landesparteitag in Nürnberg vorgeworfen. Was bedeutet das?

Mir wird die schwere Körperverletzung eines Beamten vorgeworfen. Bei besagter Demo hatte es eine Rangelei zwischen dem schwarzen Block und der Polizei gegeben. Behauptet wird, ich hätte mich daran beteiligt und einen Polizisten mit einer Fahnenstange geschlagen. Zwei USK-Beamte wollen mich angeblich dabei erkannt haben.

Das ist absurd. Während der ganzen Demo war ich beim Block des Jugendbündnisses, nicht beim schwarzen Block. Ich bin neben dem Lautsprecherwagen der Jugend der DIDF, der Föderation demokratischer Arbeitervereine, gelaufen, um dort bei technischen Schwierigkeiten zu helfen. Dafür gibt es 25 Zeugen. Ein J...

Artikel-Länge: 4228 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!