Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
08.08.2018 / Inland / Seite 4

Nachteile überwiegen

Migrationsforscher üben deutliche Kritik an »Anker-Zentren«

Marc Bebenroth

Die Bundesregierung will Asylverfahren um jeden Preis beschleunigen. Das soll hauptsächlich dadurch erreicht werden, dass Asylsuchende in »Anker-Zentren« untergebracht werden. Dabei steht »Anker« für »Ankunft, Entscheidung, Rückführung«. Mit den Folgen der Einrichtung solcher Zentren hat sich eine am Dienstag in Berlin präsentierte, zwölf Seiten umfassende Kurzstudie auseinandergesetzt. Die fünf Migrationsforscher Sabine Hess, Andreas Pott, Hannes Schammann, Albert Scherr und Werner Schiffauer haben ihre Kritik im Auftrag des Mediendienstes Integration, eines Projekts des »Rats für Migration«, formuliert.

So würden »Anker-Zentren« keineswegs automatisch zu kürzeren Verfahrensdauern führen. Wenn Anträge schon schneller bearbeitet werden sollen, dann wäre aus ihrer Sicht in erster Linie mehr Personal beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) n...

Artikel-Länge: 2681 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €