Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
04.08.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Falsch dargestellt

Zu jW vom 25.7.: »Löcher. In Celle und anderswo«

Sigurd Debus’ Leben und Kampf für eine kommunistische Gesellschaft werden in dem Artikel ungenau bzw. verfälscht wiedergegeben. Es stimmt nicht, »dass er mit der RAF nichts zu tun gehabt« habe, wie der Autor behauptet. Sigurd wurde 1942 geboren. Bereits in den frühen sechziger Jahren war er im Umfeld der verbotenen KPD aktiv und (…) von 1967 bis 1970 in der KPD/ML, um sich ab 1971 im neugegründeten Hamburger Aktionszentrum (HAZ) zu organisieren. Anfang der siebziger Jahre kämpfte er in einer bewaffneten Stadtguerillagruppe. 1974 wurde er verhaftet und zu zwölf Jahren Knast verurteilt, u. a. wegen militanter Aktionen gegen das Hamburger Verfassungsamt und das Haus der Industrie. Obwohl er kein Mitglied der RAF war, beteiligte sich Sigurd ab dem 11. Februar ’81 in Hamburg-Fuhlsbüttel an einem Hungerstreik der Gefangenen aus der RAF, um mit ihnen zusammenzukommen. Ab März 1981 wurde Sigurd g...

Artikel-Länge: 6039 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.