04.08.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Streik im Sommergeschäft

Piloten der staatlichen marokkanischen Fluggesellschaft RAM im Ausstand. König Mohammed VI. entlässt Wirtschaftsminister

Gerrit Hoekman

Kurzfristig angekündigte Streiks haben meist starke Auswirkungen. Der Kapitalseite ist es dann nicht mehr wirklich möglich zu reagieren. So auch in Marokko: Seit dem 18. Juli treten die Piloten der staatlichen Fluggesellschaft Royal Air Maroc (RAM) immer wieder in einen Last-Minute-Ausstand. Die Flugzeugführer entscheiden oft erst wenige Stunden vor dem Abflug, ob sie die Arbeit niederlegen. Dadurch sind bei der RAM bis Donnerstag mittag 127 Flüge ausgefallen, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim am selben Tag meldete. Die Piloten fordern unter anderem höhere Löhne und fünf statt vier freien Tagen im Monat.

Mit dem Streik zieht die marokkanische Pilotenvereinigung Association Marocaine des Pilotes de Ligne (AMPL) die Konsequenz aus den monatelangen Verhandlungen mit der Airline, die allesamt ergebnislos endeten. Royal Air Maroc entsteht durch die Arbeitsniederlegungen ein Verlust von 20 Millionen Dirham am Tag, das sind umgerechnet 1,8 Millionen Eu...

Artikel-Länge: 4420 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe