03.08.2018 / Feuilleton / Seite 10

Bayreuth von oben

Im Linienbus zum Festspielhaus: Die Richard-Wagner-Festspiele machen durstig und betroffen

Maximilian Schäffer

Als Sohn eines Taxifahrers und einer Zahnarzthelferin bin ich es nicht gewohnt, in einer schwarzen Limousine kutschiert zu werden. Der Linienbus zum Festspielhaus hält hinter dem Gebäude, das Einzelticket hat 1,90 Euro gekostet, und die Klimaanlage funktioniert nicht in jedem Fahrzeug der Stadtwerke Bayreuth. Es ist Hochsommer, und die Affenhitze von durchschnittlich 32 Grad eignet sich nicht für dekorative Jäckchen. Trotzdem, und weil ich es nicht besser weiß, habe ich mein silbergraues Sakko aus polnischem Polyester über das schwarze Hemd aus dem Ramschladen angezogen. Man will schließlich nicht allzusehr auffallen bei dieser Veranstaltung, die, so wurde einem in Staatsfernsehen, etablierter Tageszeitung und Bild der Frau vermittelt, von äußerster Wichtigkeit ist.

Frische Früchte

Dienstag, 24. Juli 2018 – Pressekonferenz der (Wagner-)Festspiele: Da drüben stehen Katharina Wagner, Christian Thielemann und Neo Rauch an runden Tischchen und erzählen wie su...

Artikel-Länge: 8225 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe