30.07.2018 / Ausland / Seite 7

Sieger ohne Mehrheit

Der Gewinner der Parlamentswahlen in Pakistan heißt Imran Khan. Manipulationsvorwürfe

Thomas Berger

Die pakistanische Wahlkommission hat am Samstag das Endergebnis der Parlamentswahlen vom vergangenen Mittwoch verkündet: Die mit Abstand meisten Stimmen erhielt die Gerechtigkeitspartei (PTI) des bisherigen Oppositionspolitikers und ehemaligen Kricketstars Imran Khan. Er wird somit der neue Regierungschef des südasiatischen Landes. Die PTI wird zukünftig mit 115 Abgeordneten im 272 Sitze zählenden Parlament vertreten sein. Die bisher regierende Pakistanische Muslimliga (PML) des derzeit in Haft sitzenden Expremiers Nawaz Scharif kam nur noch auf 64 Abgeordnete, 43 stellt die Pakistanische Volkspartei (PPP).

Die PML hat in ihrer Hochburg, der Provinz Punjab, schwere Verluste hinnehmen müssen. Zwar konnten ihre Bewerber erneut etliche Wahlkreise rund um die zweitgrößte Stadt des Landes, Lahore, sowie in angrenzenden Gebieten gewinnen. Doch in den restlichen Teilen der Provinz verlor sie zum Teil deutlich. Dort konnte die PTI ebenso wie im nordwestlichen Khy...

Artikel-Länge: 3566 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe