Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
30.07.2018 / Feuilleton / Seite 10

Gewalt und Markt

Ein Wiener Marxist lobt einen Kritischen Theoretiker aus Wien: Karl Reitter über Heinz Steinert

Gerhard Hanloser

Heinz Steinert war einer der Hauptvertreter der »Kritischen Kriminologie«. Er wandte sich gegen »Straflust und Repression«, so auch der Titel eines wichtigen Buchs, das er 1998 zusammen mit Helga Cremer-Schäfer veröffentlichte. Steinert war für eine Auflösung der Gefängnisse und der ihnen zugrundeliegenden Straflogik. Er steht auch für die Kritik eines selbstbezogenen Akademismus und für die radikale Infragestellung der zu Ideologie geronnenen kapitalistischen Wirklichkeit. Das war ganz allgemein formuliert das Arbeitsprogramm des österreichischen Soziologen, der im März 2011 in Wien im Alter von 68 Jahren verstarb.

Steinert war Mitbegründer und langjähriger wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Recht und Kriminalsoziologie in Wien. Parallel hierzu hatte er eine Professur für Soziologie mit den Schwerpunkten »Devianz« und »soziale Ausschließung« an der Universität in Frankfurt am Main.

Der Wiener Marxist Karl Reitter hat nun ein Buch über Steinert g...

Artikel-Länge: 4451 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €