16.07.2018 / Inland / Seite 4

Schrottmeiler soll endlich weg

Minister begrüßen geplante Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim

Juliane Dickel

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und der französische Minister »für ökologischen Wandel«, Nicolas Hulot, haben am vergangenen Donnerstag eine gemeinsame Erklärung zur deutsch-französischen Energiezusammenarbeit verabschiedet. Schwerpunkte seien Investitionen in Energieeffizienz, erneuerbare Energien sowie der Aufbau einer »europäischen Batteriezellfertigung«, hieß es in einer vierseitigen Erklärung der Politiker. Außerdem begrüßten sie, dass das Atomkraftwerk Fessenheim »so bald wie möglich« geschlossen werde. Ein konkreter Termin hierfür wurde jedoch nicht festgeschrieben.

Das umstrittene AKW Fessenheim ist der älteste in Betrieb befindliche Atommeiler Frankreichs und gilt als vergleichsweise leistungsschwach. Die Abschaltung war eigentlich bereits für Ende 2018 vorgesehen. Doch kürzlich wurde bekannt, dass sich der Staatskonzern Electricité de France (EdF) darauf einrichtet, das AKW über 2018 hinaus laufen zu lassen. Dies liege an der möglichen ...

Artikel-Länge: 3051 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe