11.07.2018 / Antifa / Seite 15

Lob des Kriegsverrats

Ein Unbeugsamer: Der Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann ist gestorben

Frank Brendle

Er war ein lebender Beweis dafür, dass Wehrmachtssoldaten sich auch anders entscheiden konnten: Der Deserteur und Friedenskämpfer Ludwig Baumann ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 96 Jahren in Bremen gestorben. Zu seinen größten politischen Erfolgen gehörte die Rehabilitierung der Opfer der Wehrmachtsjustiz.

Als junger Mann war Baumann nach eigener Einschätzung ganz und gar unpolitisch. Dennoch währte seine Wehrmachtszeit – als Besatzungssoldat in Bordeaux – recht kurz. Den Ausschlag gab ausgerechnet ein Propagandastreifen in der Wochenschau, der zeigte, wie Hunderttausende sowjetische Kriegsgefangene in improvisierten Lagern vegetieren mussten. Baumann erfreute sich nicht am deutschen Vormarsch, sondern stellte sich die Frage, wie diese Gefangenen in ihren dünnen Uniformen auf freiem Feld den Winter überleben sollten. »Ich hatte erkannt, dass es ein verbrecherischer, völkermörderischer Krieg war.« Im Juni 1942 floh er mit seinem Freund Kurt Olden...

Artikel-Länge: 4913 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe