05.07.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Neue Staatspartei

Vor fünf Jahren putschte sich Al-Sisi in Ägypten an die Macht. Nun soll das Parlament unter Kontrolle gebracht werden

Sofian Philip Naceur, Kairo

In der dichtbebauten Kairoer Innenstadt unweit des Tahrir-Platzes, des inzwischen verblichenen Symbols des Massenaufstandes im Januar und Februar 2011, klafft ein Loch. An der vielbefahrenen Uferstraße zwischen den beiden Nilbrücken Kasr Al-Nil und 6. Oktober, unmittelbar neben der erst 2015 wiedereröffneten Filiale einer internationalen Luxushotelkette und dem berühmten Ägyptischen Museum, befand sich einst der Hauptsitz der Nationaldemokratischen Partei (NDP), der Partei des 2011 gestürzten Regimes des damaligen Staatschefs Hosni Mubarak.

Heute sind von dem Hochhaus nur noch einige wenige Trümmer übrig. Das Gebäude war 2011 von wütenden Demonstranten gestürmt und angezündet worden und zu großen Teilen ausgebrannt. Jahrelang wirkte das rußgeschwärzte Hochhaus wie ein Mahnmal, ein Symbol für die sogenannte ägyptische Revolution, den Machtwechsel an der Staats- und Regierungsspitze und einen demokratischen Wandel im Land am Nil.

Uhren zurückgedreht

Doch mi...

Artikel-Länge: 8428 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe