04.07.2018 / Ausland / Seite 7

Spekulation und Sensation

US-Medien: Nordkorea baut Atomwaffenproduktion aus. Belege gibt es dafür kaum

Knut Mellenthin

Seit acht Tagen erscheinen in US-amerikanischen und internationalen Medien immer neue Meldungen über eine angebliche Ausweitung der nordkoreanischen Atomwaffenproduktion. Daran wäre grundsätzlich nichts Aufregendes, denn die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) ist bisher keine Verpflichtungen eingegangen, die im Widerspruch zur Herstellung von nuklearem Material oder auch von Raketen für den Transport von Atomsprengköpfen stehen würden. Dennoch sind viele Berichte sensationslüstern aufgemacht und mit Zweifeln an der Aufrichtigkeit der nordkoreanischen Führung ebenso wie mit Vorwürfen gegen die US-Präsident Donald Trump unterstellte Naivität gespickt.

»38 North«, eine Arbeitsgruppe des in Washington ansässigen Stimson Center, meldete am vorigen Dienstag als erstes ein »schnelles Voranschreiten« der »Verbesserungen von Infrastruktur« des nordkoreanischen Reaktors in Yongbyon, wo Plutonium hergestellt wird. Es soll dabei um Arbeiten am Kühlsystem gehen,...

Artikel-Länge: 3952 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe