Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
30.06.2018 / Sport / Seite 11

Doch Wunder geschehen

Bürokratie gegen Dauerthrill, Eisenbeißer gegen Scaramanga und immer schön über links: Ausblicke der jW-Propheten auf die ersten Achtelfinals

Marek Lantz, René Hamann, Pierre Deason-Tomory, Jens Walter

30.6., 16 Uhr: Frankreich – Argentinien

Omnipräsent war am dritten Gruppenspieltag die legendäre »Schande von Gijon«. 1982 hatten sich DFB-Team und Österreicher auf ein unansehnliches Ballgeschiebe geeinigt, mit dem beide weiterkamen. Am Dienstag boten die hoch gewettete Equipe Tricolore und die Dänen eine Relektüre des antiken Stoffs. Es war letztlich Minimal Art, gewissermaßen ein Fußballspiel, wie es auch von Samuel Beckett hätte konzipiert sein können. »Wenn man den Fußball liebt, sollte man sich keine Spiele Frankreichs ansehen«, moserte daraufhin die im Nachbarland führende Sportzeitung L’Equipe. Angreifer Olivier Giroud gab nach dem kaum erträglichen 0:0 sogar zu: »Die zweite Halbzeit war eine Strafe.« Der erwartete französische Gruppensieg führt nun am heutigen Sonnabend zum Duell der Extreme: hier die gallische Fußballbürokratie, die sich bislang ganz auf ihre reichlich vorhandene individuelle Qualität verlässt, und das Turnier nahezu ohne Int...

Artikel-Länge: 8216 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.