30.06.2018 / Ausland / Seite 2

Staatsbesuch in Belarus

Gedenkstätte für Opfer des Faschismus bei Minsk eröffnet. Bundespräsident Steinmeier trifft Staatschef Lukaschenko

Reinhard Lauterbach

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Freitag in Belarus an der Eröffnung einer Gedenkstätte für Opfer des deutschen Faschismus teilgenommen. Die Anlage befindet sich südöstlich von Minsk auf dem Gelände einer ehemaligen Erschießungsstätte im Wald von Blagowt­schina. Der Ort gehörte zum deutschen Vernichtungslager Maly Trostenez, in dem von 1942 bis 1944 nach unterschiedlichen Schätzungen zwischen 40.000 und 200.000 Menschen umgebracht wurden – überwiegend Juden aus Deutschland, Österreich und dem heutigen Tschechien, aber auch Partisanen und andere Widerstandskämpfer aus dem Hinterland der deutschen Besatzungsarmee. Das Lager bei Minsk war die größte stationäre Vernichtungsanlage des faschistischen Deutschlands auf dem Gebiet der Sowjetunion. Der Bau der Gedenkstätte ist aus dem Etat des Auswärtigen Amtes und von privaten und institutionellen Spendern aus Deutschland finanziert worden. Auch Öste...

Artikel-Länge: 2845 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe