28.06.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

»Verfolgung hat keine positiven Auswirkungen«

Der alternative Drogenbericht als Korrektiv zu offiziellen Verlautbarungen. Gespräch mit Bernd Werse

Interview: Markus Bernhardt

Sie haben am Mittwoch den »5. Alternativen Drogen- und Suchtbericht« (ADSB) vorgestellt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), stellt ebenfalls jährlich einen Report vor. Wozu braucht es eine Alternative dazu?

Der offizielle Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung enthält zwar eine Menge Zahlen und Fakten zum offiziellen drogenpolitischen Status Quo, Prävention und Behandlung, aber zum Beispiel die fortschreitende Diskussion über eine notwendige Neuausrichtung der Drogenpolitik wird völlig verschwiegen – beispielsweise die Regulierung von Cannabis zum Eigenbedarf. Ebenso wie der Umstand, dass aus politischen Gründen zahlreiche Angebote zur Prävention und Schadensminderung nicht oder nur regional begrenzt verfügbar sind, wie Substitutionsbehandlung, Spritzenvergabe in Haft. Da die drogenpolitische und hilfepraktische Landschaft an vielen Stellen verbesserungswürdig ist, ist der ADSB ein wichtiges Korrektiv für die offiziell...

Artikel-Länge: 3456 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe