28.06.2018 / Ausland / Seite 2

Seehofer jagt Helfer

Rettungsschiff »Lifeline« darf Malta anlaufen. Innenminister fordert Strafen

Im Tauziehen um das Rettungsschiff »Lifeline« zeichnete sich am Mittwoch ein Ende des Dramas ab. Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat teilte am Mittwoch mittag in Valletta mit, das seit dem vergangenen Donnerstag im Mittelmeer blockierte Schiff mit etwa 230 geretteten Flüchtlingen an Bord dürfe die Insel anlaufen, werde dann aber beschlagnahmt. Gegen die Besatzung des von einer deutschen Hilfsorganisation betriebenen Schiffes werde ermittelt. Neben Malta hätten bis Mittwoch sieben weitere EU-Länder zugesagt, die aus Seenot im Mittelmeer geretteten Menschen aufzunehmen, teilte Muscat weiter mit: Frankreich, Italien, Irland, Luxemburg, Portugal, die Niederlande und Belgien.

Deutschland fehlte in der Liste. Bundesinnenminister Horst Seehofer (...

Artikel-Länge: 2346 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe